Was denkt mein Gegenüber?

Was denkt mein Gegenüber?

Es ist nicht immer einfach, zu erkennen, was in den Köpfen anderer Menschen vorgeht. Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich deren Gedanken aber ein wenig leichter durchschauen!

Warum ist Ihr Liebling heute eigentlich so gereizt? Womit können Sie Ihrer besten Freundin eine Freude zum Geburtstag bereiten? Was hat Ihr Chef denn zurzeit an Ihnen auszusetzen? Wer sich in die Gedankenwelt anderer Menschen hineinversetzen kann, hat stets einen strategischen Vorteil. Dazu wäre es aber hilfreich zu wissen, was diese fühlen und denken. Und das ist alles andere als leicht! Genau aus diesem Grunde ist das Thema Gegenstand mehrerer Untersuchungen. Im Folgenden lesen Sie die wichtigsten Erkenntnisse des Instituts für Verhaltensforschung an der University of Chicago!

Vertrauen Sie nicht auf Ihren Instinkt!

Menschen gewinnen in Sekundenschnelle einen Eindruck von Ihrem Gegenüber. Die meisten sind sich auch sicher, dass dieses Bild richtig ist. Doch leider ist das nur selten der Fall! Und schlimmer noch: Eine Studie unter Langzeitpaaren ergab, dass diese überzeugt waren, die eigene Einschätzung des anderen zu kennen. Dabei lagen sie ebenso oft falsch wie frisch Verliebte. Was lernen wir also daraus? Vertrautheit kann zu einer falschen Gewissheit führen, die uns täuscht! Seien Sie lieber gefasst darauf, dass Ihre Partner, Freunde, Verwandte und Bekannte auch nach Jahren noch für eine Überraschung gut sind. Schließlich verändern sich Bedingungen permanent!

Vermeiden Sie allzu großen Abstand!

Je weiter man von einer anderen Person entfernt ist, desto weniger Einfühlungsvermögen hat man ihr gegenüber. Daher ist er unerlässlich, die räumliche Distanz zu verringern, wenn man einen besseren Zugang gewinnen möchte. Statt vorwiegend über Telefon, Mail oder SMS zu kommunizieren, sollten Sie sich öfter treffen. Wenn Sie dann auch noch deren Blick verfolgen, sehen Sie, was ihre Aufmerksamkeit erregt. Und daraus können Sie schließen, was in ihrem Kopf vorgeht.

Schaffen Sie Vertrautheit!

Der Mediale Präfrontale Cortex ist eine Gehirnregion, die wahrnehmen kann, was in anderen Menschen vorgeht. Setzen Sie diesen MPFC ganz gezielt ein! Wenn andere Personen Luft für Sie sind, ist er deaktiviert. Wenn Sie hingegen die Putzfrau nicht ignorieren, sondern freundlich grüßen, wird der MPFC aktiviert. Suchen Sie bei Menschen, die Ihnen eigentlich fremd sind, nach Gemeinsamkeiten und stellen Sie eine Interaktion her! So können Sie den MPFC regelmäßig trainieren.

Schließen Sie nicht von sich auf andere!

Jeder Mensch hat sein eigenes Weltbild, seine Weltanschauung und seine Meinung zu bestimmten Themen. Meistens umgeben wir uns auch vorwiegend mit Menschen, die unsere Ansichten teilen. Wir dürfen allerdings nicht den Fehler machen zu glauben, dass Partner oder Freunde in jeder Hinsicht so denken wie wir! Seien Sie sich der Tatsache bewusst, dass es auch immer wieder eine abweichende Sicht der Dinge gibt!

Achten Sie auf den Fokus des anderen!

Selbst, wenn jemand neben Ihnen steht, wird er nicht dieselben Dinge sehen wie Sie. Dazu braucht er bloß in eine andere Richtung zu blicken. Sie sollten sich daher immer fragen, was Sie wahrnehmen und der andere nicht – und was er sieht und Sie nicht! Und nicht nur das: Eine andere Person kann sogar dasselbe wahrnehmen wie Sie – und das Ganze dennoch ganz anders interpretieren! Das gilt es, immer zu bedenken!

Befreien Sie sich von Vorurteilen!

Die meisten Menschen sind davon überzeigt, keine Vorurteile zu haben. Doch auch liberale und tolerante Zeitgenossen können sich stereotypen Vorstellungen nicht ganz entziehen. Auch, wenn man offen und unvoreingenommen auf andere Menschengruppen zugeht, betrachtet man diese meist nicht ganz neutral und objektiv. An manchen Stereotypen mag zwar ein bisschen Wahrheit dran sein, aber sie sind hinderlich dabei, das Gegenüber richtig einzuschätzen. Tatsache ist: Je mehr man über den anderen weiß, desto weniger tappt man in die Vorurteilsfalle!

Ziehen Sie keine voreiligen Schlüsse!

In den meisten Fällen gehen wir davon aus, vom Verhalten der anderen auf deren Geisteshaltung schließen zu können. Doch auch das kann eine gefährliche Fehleinschätzung sein! Wir dürfen uns nicht hinreißen lassen, ein unverständliches Verhalten anderer gleich als böse Absicht zu deuten. Nicht selten spielt einfach der Zufall mit, wenn diese etwas tun, was wir nicht gut finden! Wer etwa mit schmutziger Kleidung ein nobles Restaurant in Luzern betritt, muss nicht zwangsläufig ungepflegt sein. Möglicherweise hat er jemandem bei einer Autopanne geholfen und ist somit ein ganz besonders netter Mensch!

Fragen Sie einfach nach!

Auch, wenn man all diese Erkenntnisse berücksichtigt, kann man sich natürlich nie ganz sicher sein, was im Gegenüber vorgeht. Die einzige und damit auch beste Methode, um wirklich Gewissheit zu erlangen, ist das altbewährte Nachfragen! Es gibt genügend Möglichkeiten, um einen anderen Menschen auf höfliche und freundliche Weise nach seiner Meinung zu bestimmten Themen zu fragen. Wenn er entsprechend antwortet, sollte kein Zweifel mehr über seine Haltung bestehen …

Anna Schuhmann
verfügbar
09003 883 884
PIN: 101
1,99 € Minute ab Festnetz - mobil ggfs. abweichend
Anna Schuhmann verwendet für ihre Beratungen vorwiegend Tarot- und Bachblütenkarten, greift allerdings auch auf die Astrologie und auf ein Pendel zurück.
Theo Lanner
verfügbar
09003 883 884
PIN: 110
1,99 € Minute ab Festnetz - mobil ggfs. abweichend
Der medial begabte Theo Lanner ist ein erfahrener Kartenleger, der sich jedoch auch auf Pendeln, Astrologie, Parapsychologie und Engelkontakte versteht.